Es ist eine der neusten Errungenschaften im Bereich der elektrischen Fahrräder: das Linde H2-Bike: „I run on hydrogen“. Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein ganz normales E-Bike – beziehungsweise Pedelec. Der Unterschied zu einem „üblichen“ Bike ist der Antrieb. Statt Strom über einen normalen Akku zu beziehen, funktioniert es mit Wasserstoff: Der Kern ist eine kompakte Brennstoffzelle.

Sie ersetzt die sonst übliche Batterie und erzeugt den zur Unterstützung des Fahrers benötigten Strom aus Wasserstoff und Sauerstoff aus der Umgebungsluft. Das spart eine große Menge Energie und ist dazu noch sehr umweltschonend. Natürlich sind das nicht die einzigen Vorteile des Antriebs.

Akku und Wasserstofftank im Vergleich

Im Folgenden werden wir nun zwei verschiedene Pedelecs – das eine mit Wasserstoffmotor und das andere mit Akku – auf Lebensdauer, Ladezeit, Strecke und Preis vergleichen und beziehen uns dabei auf Testergebnisse

Lebensdauer

Akku:
Wenn man den Akku entsprechend der Herstellerempfehlung pflegt, dann beträgt die Lebensdauer in etwa  500 bis 700 Ladezyklen. Das heißt, dass man mit diesem Bike im besten Fall um die 70.000 km fahren kann. Danach muss der Akku ersetzt werden.

Wasserstofftank:
Da der Wasserstofftank in der Theorie laut Hersteller keine Energieverluste erleidet, muss er auch nicht ausgewechselt werden. Allerdings wurden keine konkreten Angaben zu der Lebensdauer des Tanks geäußert. Dennoch versichert der Hersteller, dass diese weit über dem des normalen Akkus liegen würde. Einen Akku, der zwecks Altersschwäche ausgetauscht werden muss, besitzt das Rad nicht.

Ladezeit

Akku:
Die Ladezeit variiert je nach Modell und kann zwischen 2,5 und 12 Stunden liegen. Der Nachteil hierbei ist, dass man immer nur einmal 100 km fahren kann und dann unweigerlich eine Pause einlegen muss.

Wasserstofftank:
Die Ladezeit beträgt hier nur fünf bis sechs Minuten. Außerdem ist der Tank für das Nachfüllen gerade mal so groß wie eine normale Trinkflasche. Man kann den Nachfülltank also auch ohne Probleme einpacken, falls mal eine längere Reise ansteht. Da diese Technik noch in ihren Kinderschuhen steckt, ist es noch problematisch an Nachfülltanks zu gelangen.

Strecke

Akku:
Je nach Modell, Typ und Anwendung variiert die Strecke von 100 km bis 130 km.

Wasserstofftank:
Auch mit dem Wasserstofftank kann man eine Strecke von 100 km zurücklegen.

Preis

E-Bike mit Akku:
Der Durchschnittspreis für ein gutes E-Bike liegt bei ungefähr 2.500 Euro. Man sollte mindestens 1.700 Euro einplanen, um eine entsprechende  Qualität gewährleisten zu können. Anfängern wird empfohlen sich ein E-Bike aus der mittleren Preisklasse zu kaufen. Schon für 2.500 Euro kann man ein E-Bike erwerben welches eine angemessene Qualität vorweisen kann.

E-Bike mit Wasserstofftank:
Der Preis wird anfangs bei über 7.000 Euro liegen, da dieses Bike eine ganz neue technische Errungenschaft ist. Der Hersteller versichert, dass der Preis mit steigenden Produktionszahlen abnimmt.

 

Fazit

Zusammengefasst bringen die Wasserstofftanks einige Vorteile mit sich. Man profitiert von der Langlebigkeit sowie vom raschen Aufladeprozess.Wer sich nun fragt, wie man das Rad betanken kann, sei beruhigt: Linde hat bereits 100 Wasserstoff-Tankstellen in über 15 Ländern errichten und zählt dazu als führend auf dem Gebiet des H2- Infrastrukturaufbaus. In Deutschland soll der Ausbau zukünftig weiter vorangetrieben werden, sodass bald flächendeckend Wasserstoff-Tankstellen zur Verfügung stehen sollen. Bundesverkehrsminister Dobrindt zeigt sich erfreut: „Daher begrüße ich die Pläne von H2 MOBILITY, bis 2023 in ganz Deutschland 400 Wasserstoff-Tankstellen zu errichten.“