Vor 200 Jahren kam der Ururgroßvater der heutigen E-Bikes und Pedelecs auf die Straße, erfunden vom deutschen Erfinder Karl Drais. Von seiner hölzernen Laufmaschine sind wir heute weit entfernt. Grund genug für das  GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig, dem (E-)Fahrrad  die Ausstellung „BIKES! Das Fahrrad neu erfinden“. Was dahinter steckt.

Vom Ur-Fahrrad zum Design-Wunder

Es war noch auf hölzernen Rädern unterwegs, das Ur-Fahrrad. Wie der pressedienst fahrrad (pd-f) schreibt, brach Karl Drais am 12. Juni 1817 mit seinem Laufrad zur ersten Fahrt auf.  Zwar hatte das Gefährt laut pd-f schon eine Lenkstabilisierung durch Nachlauf, Achsen mit Gleitlagern, Klappständer am Vorderrad zum Parken, einen Gepäckträger, eine Schleifbremse sowie einen höhenverstellbaren Sattel und Lenker. Aber Luftreifen gab es noch nicht, von Akku und Motor war noch lange nicht die Rede, ganz zu Schweigen von Design.

E-Bike Designstudie "Visionsbike" von Brose. Foto: GRASSI Museum Leipzig

E-Bike Designstudie „Visionsbike“ von Brose. Foto: GRASSI Museum Leipzig

Kunstwerk Fahrrad

Seitdem wandeln sich das Äußere des Fahrrads und dessen Bedeutung ständig. Aus dem reinen Fortbewegungsmittel ist ein Designobjekt geworden, das mitunter gut sichtbar in der Wohnung steht. Für viele eingefleischte FahrerInnen ist es Ausdruck eines Lebensstils. Das ist auch der Grund, warum in der Ausstellung nicht die Vergangenheit, sondern seine Gegenwart und Zukunft im Mittelpunkt stehen. Im Museumsblog erzählt Kuratorin Sabine Epple, dass sie das Fahrradfahren an

sich interessiere.

„Ich beobachte was auf der Strasse passiert. Es tauchen in letzter Zeit Räder auf, die hat man vor einigen Jahren noch nicht gesehen“

, sagte sie der Blog-Redaktion. Viele seien ihr im städtischen Raum begegnet. Das habe die Ausstellung geprägt: „Also lag es nahe, das Rad im Kontext mit dem urbanen Umfeld zu betrachten und seinen Einfluss darauf zu untersuchen. Wie wirkt sich diese Form individueller Mobilität auf die Entstehung neuer Verkehrskonzepte aus?“

Auch zu sehen: Das Lastenfahrrad Kleinlaster von Nele Dittmar. Foto: GRASSI Museum Leipzig

Auch zu sehen: Das Lastenfahrrad Kleinlaster von Nele Dittmar. Foto: GRASSI Museum Leipzig

Damit spricht Epple die Anforderungen an Modelle und Design an, die sich aus dem Leben in der Stadt ergeben: Platzsparende Modelle, (E-)Räder zum Pendeln, Lastenräder… Vom Kunstobjekt, das sich irgendwo zwischen Auto und Fahrrad bewegt, über Falt-  oder Lastenräder, bis hin zu E-Bikes und sogar Smart-Bikes wird alles gezeigt. Auch über den Tellerrand wird geschaut – in Länder, in denen das Radfahren noch stärker zum Alltag gehört als in Deutschland.

Unser Tipp: Die Ausstellung „BIKE! Das Fahrrad neu entdecken“ im GRASSI Museum  Leipzig, noch bis zum 01. Oktober 2017 zu sehen.